Theoretische Ansätze des Übersetzens als Hilfsmittel zur Annäherung an eine selbständige Interpretationshypothese

Schluss

Auf dem Gebiet des Übersetzens gibt es unzählige Möglichkeiten handlungsorientierten Unterricht zu gestalten. Gerade im Einbezug des mündlichen Sprechens, das wie die Übersetzungen im Deutschunterricht häufig zu kurz kommt, kann Interpretation erfahrbar gemacht werden. Auch lernen Schüler/innen dabei, dass Interpretationen bis zu einem gewissen Grad subjektiv sind. Durch den wertungslosen Vergleich zwischen und mit anderen Übersetzungen werden unterschiedliche Interpretationshypothesen und -möglichkeiten kennengelernt. 

Leider sind Lehrkräfte häufig auf ihr eigenes Wissen zum Übersetzen zurückgeworfen, da Literatur und Präsenz des Themas in Bibliotheken, wie auch im Studium fehlen. Erst durch mehr Beschäftigung damit in der Didaktik und der Forschung könnten Übersetzungen selbstverständlichen Einzug im Unterricht halten.

Das vorgestellte Material bietet Ideen, wie sowohl auf Übersetzungen an sich aufmerksam gemacht werden kann, wie der Beruf des/der Übersetzer/in mehr Aufmerksamkeit bekommt und wie diese Auseinandersetzung mit Übersetzungen schließlich zu Interpretation verhelfen. Mit diesem Dreischritt wird Schüler/innen nicht einfach eine Übersetzung vorgelegt, sondern sie bekommen einen eng begleiteten Zugang zum Thema. Denn es sollte nicht vergessen werden, dass das Thema nicht nur für Lehrpersonen Neuland ist, sondern viel mehr noch für Schüler/innen. 

Hier geht es zum Unterrichtsmaterial:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s